MARTA-PRESS

 

Lesungen, Vorträge und Messe-Beteiligungen

 
 

  Januar 2020
   
23. Januar 2020, Berlin: "Die Sportlerin". Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann auf Einladung des FFBIZ Berlin am 23. Januar 2020, 18 Uhr im Aquarium, Skalitzer Str. 6, 10999 Berlin-Kreuzberg.
   
   
  Dezember 2019
   
01. Dezember 2019, Berlin: Die Sportlerin / Die Frau in deinem Leben bist du
Lizzie Libera singt, Ulrike Gramann liest aus "Die Sportlerin", am 1. Dezember 2019, 15 Uhr im Literaturcafé der BEGINE – Treffpunkt und Kultur für Frauen, Potsdamer Str. 139, 10783 Berlin-Schöneberg
   
   
  November 2019
   
  16. November 2019, Berlin: der Verlag ist mit einem Stand bei der Messe Queeres Verlegen
   
   
  Oktober 2019
   
Freitag, den 25. Oktober 2019, Bad Oldesloe, 19 Uhr im Bella Donna Haus, Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann "Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth"
Ort: Bahnhofstr. 12, 23843 Bad Oldesloe.
   
 

Hamburg, 12. Oktober 2019, 16-18 Uhr: Inter_Sections. mapping queer*feminist art practices
SLOT // fux-Keller // Eingang Zeiseweg Ecke Bodenstedtstraße (leider nicht barrierefrei, nur über eine Treppe erreichbar)


Der frisch erschienene Sammelband Inter_Sections setzt sich ebenso wie die Ausstellung SHIFT – beyond the binary (5.-13.10. in der Frappant Galerie) mit Themen wie Geschlechterrollen, Queerness, Identität und Intersektionalität in der Kunst auseinander. Er nähert sich queer-feministischen Kunstpraktiken aus verschiedenen Perspektiven – von der Produktion künstlerischer Werke über kollektives Arbeiten und aktivistische Strategien. Mit einer Release-Veranstaltung im Rahmenprogramm der Ausstellung wird der Sammelband vorgestellt und die Veröffentlichung gefeiert:
Welcome und Einführung (Tonia Andresen und Marlene Mannsfeld)
Leseprobe aus „Trickstern gegen das Genie - Feministisch Kunst machen mit Erzählfiguren“ (Sophie Lembcke)
Lecture Performance „Halten Formen. Trans* Materialisierungen denken lernen – Spiegel, Linie, Raum“ (Joke Janssen, vorgetragen von k kater)
Anschließend gibt es bei einem kleinen Snack und Getränken die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. Mit einem Büchertisch von Marta Press. Wir freuen uns auf Ihr/Euer Kommen!
Der Eintritt ist frei.

Informationen zur Ausstellung SHIFT sowie zum Rahmenprogramm: https://www.facebook.com/events/954571491569500/
Inter_Sections bei Instagram und auf Facebook: https://www.instagram.com/inter_sections_hh/ | https://www.facebook.com/InterSectionsHH

   
  September 2019
   
Berlin, 29. September 2019 ab 17 Uhr: Katharina Körting liest 2 x ca. 12 Min in der Kulturkneipe DanTra's, Format "Eselsohren". Außer ihr liest auch Dorothee Bernhardt. Lesung, Interview, Lesung, dann Einbeziehung Publikum :-)
   
   
  August 2019
   



Berlin, 31. August 2019, 20 Uhr: Mit jedem Schritt den Standort wechseln: Literarisch-musikalischer Spaziergang durch Berliner Kieze
Juliane Beer liest aus "Frau Dr. E. liebt die Abendsonne" und Ulrike Gramann liest aus "Du bist kein Kind mehr", Lizzie Libera singt
Ort: DanTra's, Kulmer Str. 20 a, 10783 Berlin-Schöneberg, Eintritt frei!

   
Berlin, 11. August 2019, 14.30 bis 16 Uhr: Die Sportlerin / Die Frau in deinem Leben bist du
Ulrike Gramann liest aus „Die Sportlerin“, Lizzie Libera singt frauenbewegte Lieder. 
Ort:
Salon der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin-Kreuzberg. Eintritt frei!
   
   
  Juli 2019
   
Leipzig, 20. Juli 2019, 18.30 Uhr: Die Sportlerin. Lesung mit Ulrike Gramann und Gespräch mit Claudia Fingerhuth
bei Sidekick Leipzig e.V. Feministisches Thai-/Kickboxen und Selbstbehauptung, Westwerk, Karl-Heine-Strasse 87, 04229 Leipzig
Alle sind willkommen!
   
   
  Juni 2019
   
Potsdam, Freitag, 14. Juni 2019, ab 19 Uhr: "Die Sportlerin" Lesung mit Ulrike Gramann und Gespräch mit Claudia Fingerhuth im Freiland Potsdam.

   
Berlin, Mittwoch, 5. Juni 2019 ab 20.00 Uhr
Wo? BEGINE - Treffpunkt und Kultur für Frauen e. V.,
Potsdamer Straße 139, 10783 Berlin-Schöneberg


55. LESBISCHE AUSLESE
Lesbisches Quartett
Nach dem Vorbild des Literarischen Quartetts werden vier Damen unterschiedlicher Gesellschaft lesbische Bücher bejubeln oder niedermachen. Es darf gedacht und gelacht werden.
Die Damen: Laura Méritt (Sexpertin & Kommunikationswiss.), Katrin Raum (Supervision & Coaching), Magda Albrecht (Autorin und politische Referentin). Gästin: Debora Antmann (Bloggerin und online-Kolumnistin)
Die Bücher: Elena Dykewomon: Sarah's Töchter, Jayrôme C. Robinet: Mein Weg von einer weißen Frau zu einem jungen Mann mit Migrationshintergrund, Corinna Waffender: Andere töten, Ulrike Gramann: Die Sportlerin
   
   
  Mai 2019
   

München, 29. Mai 2019 ab 19 Uhr: Buchpräsentation und Podiumsdiskussion „Antifeminismus in Bewegung“ 

Maskulist*innen, rechte Populist*innen, christliche Fundamentalist*innen und Neonazis mischen sich verstärkt in Debatten um Geschlechter- und Gleichstellungspolitik ein und dies mit Erfolg: In öffentlichen Diskussionen haben antifeministische Narrative darüber, was »der Feminismus« oder an geschlechtlicher Vielfalt orientierte Gleichstellungspolitik sei, zunehmend Fuß gefasst.

Wir nehmen den Sammelband „Antifeminismus in Bewegung“ zum Anlass, um mit Herausgeber*innen und Autor*innen des Bandes ins Gespräch zu kommen über die Hintergründe antifeministischer Mobilisierungen gegen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Wer sind die Akteur*innen? Welche Narrative werden gestreut? Und: Wie können Antworten darauf aussehen, die der Komplexität von Akteurslandschaft und Themenvielfalt gerecht werden?

Es diskutieren: Juliane Lang, Mitherausgeberin des Sammelbandes, und Johanna Illgner.

Ort: Münchner Aidshilfe, Lindwurmstraße 71, 80337 München.

   
 

Dresden, Dienstag den 28. Mai 2019, 18.30 Uhr, Buchvorstellung "Fragile Solidaritäten", Jana Günther
Technische Universität, Hörsaalzentrum, Raum 101/U (Bergstr. 64)

   
  Wien, Dienstag, 28. Mai 2019, 19 Uhr:

Antifeminismus in Bewegung
im Depot, Breite Gasse 3, 1070 Wien www.depot.or.at
feminismen diskutierenm, Infos: https://www.vfw.or.at/index.php/aktivitaeten/feminismen-diskutieren/

Antifeminismus ist kein einheitliches politisches Projekt: viel mehr wird er von seinen Akteur/innen zu diesem gemacht. Maskulist/innen, neurechte Populist/innen, christliche Fundamentalist/innen und organisierte Neonazis vertraten immer schon geschlechter- und familienfundamentalistische Positionen und nehmen aktuell stärker denn je aufeinander Bezug. Ziel des Sammelbands ist es, die Tragweite des organisierten Antifeminismus zu illustrieren und einen Beitrag in der Diskussion um Gegenstrategien zu liefern.

Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt. Hg. v. Juliane Lang und Ulrich Peters. Hamburg: Marta Press, Substanz (2018). Buchpräsentation mit Autor*innen und Herausgeber*in

Am Podium:
Juliane Lang, Geschlechter- und Erziehungswissenschaftlerin, politische Bildnerin, Berlin/ Marburg
Birge Krondorfer, politische Philosophin, Lehrende und feministisch tätig, Wien
Elli Scambor, Soziologin und Pädagogin, Männer- und Geschlechterforscherin, Graz
Moderation: Sabine Prokop (VfW)
In Kooperation mit der Frauenbildungsstätte Frauenhetz

gefördert von Logo Magistratsabteilung 7

   
Meißen, Samstag den 25. Mai 2019, 17 Uhr: "Die Sportlerin", Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann in der Ausstellung "High Noon" - Nadine Wölk, Kunstverein Meißen, Burgstraße 2, 01662 Meißen.
   
  Berlin, 18. Mai 2019, 12 Uhr: Linke Buchtage, Jana Günther liest aus "Fragile Solidaritäten" Mehringhof (Kreuzberg), Gneisenaustraße 2a, 10961 Berlin, Blauer Salon.
   

Berlin, 18. Mai 2019, 20.30 Uhr: Mit jedemSchritt den Standort wechseln: Literarisch-musikalischer Spaziergang durch Berliner Kieze
Juliane Beer liest aus "Frau Dr. E. liebt die Abendsonne" und Ulrike Gramann liest aus "Die Sumpfschwimmerin"
Lizzie Libera singt.
Kreuzberger Buchnacht in der Stadtteilbibliothek Kreuzberg, Adalbertstr. 2, 10999 Berlin-Kreuzberg.

   
Berlin, Mittwoch, 15. Mai 2019, 10:00-12 Uhr, Jugend Museum, Hauptstraße 40/42, 10827 Berlin.
Lieblingseis, Monsterhund, einzigartig - Lesung mit Luzie Loda, Jochen Barthel und Anne Weber für Kinder und ihre Begleitpersonen
Alle Bücher sind Bilderbücher für Kinder zwischen drei und sechs Jahren. Nach der Lesung können die Kinder in der Museumswerkstatt eigene Bilder
zu den Geschichten malen.
Um Anmeldung wird gebeten: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 030–90277 6163
https://www.museen-tempelhof-schoeneberg.de/jugendmuseum.html  
   
Berlin, Dienstag den 14. Mai 2019: Katharina Körting liest im Rahmen des 19. Lesemarathons des Schriftstellerverbandes. Das Thema lautet "Umbrüche", dazu passt ihre Neuerscheinung "Mein kaputtes Heldentum". Ort: ab 19 Uhr in der ver.di Mediengalerie, Dudenstraße 10, 10965 Berlin, Eintritt frei. Infos unter https://schriftstellerverbandberlin.wordpress.com/
   
Berlin, Samstag, 11. Mai 2019, 20.00 Uhr, Prinz Eisenherz Buchhandlung, Motzstr. 23 , Berlin.
Kinderbuchsalon zu Regenbogenfamilien
Im Ramen des Lesbischen Literatursalons findet ein "Kinderbuchsalon" statt. Dies ist eine Kooperationsveranstaltung mit dem Regenbogenfamilienzentrum. Es werden Kinderbücher für Regenbogenfamilien vorgestellt und Raum gegeben, sich allgemein über Regenbogenfamilien zu informieren. In dem Rahmen wird auch "PS: Es gibt Lieblingseis" vorgestellt und gelesen. Eintritt: 5,- €. Infos
   
Frankfurt/Main, Freitag 10. Mai 2019: Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann "Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth" 20 bis 22 Uhr, veranstaltet von Roter Stern Frankfurt e.V. im Haus der Falken, Rödelheimer Straße 14, 60487 Frankfurt am Main, Eintritt frei!
   
Feierliche Preisverleihung am 09. Mai 2019!
Unser Buch "PS: Es gibt Lieblingseis" erhält das KIMI-Siegel für Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch!

Am Donnerstag, den 9. Mai 2019 wird die KIMI Jury aus der großen Anzahl an Neuerscheinungen diejenigen auszeichnen, die bunt und fröhlich, realistisch und fantasievoll, vor allem aber beiläufig vielfältig und ohne Klischees und Zuschreibungen aus der Welt von Kindern und Jugendlichen erzählen. KIMI soll als Art „Blauer Engel“ für Vielfalt im Kinder- und Jugendbuch stehen. Ab 17.00 Uhr in der Werkstatt der Kulturen.

   
   
  April 2019
   
Köln, 21. April 2019, 11 Uhr: Musikalische Lesung "Ruhrgebeatgirls". Eintritt frei. Cafe Libresso, Fleischmengergasse 29.
   
Berlin, 5. April 2019, 19.30 Uhr: "Die Sportlerin. Die Geschichte der feministischen Kickboxerin Claudia Fingerhuth". Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann im Schriftstellerhaus, Spanheimstr. 1, 13357 Berlin-Gesundbrunnen (nahe S-Bhf. Gesundbrunnen).
   
   
  März 2019
   
Berlin, 14. März 2019, ab 19.30 Uhr: Die Sportlerin.Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann in der Buchhandlung "Buchkönigin", Hobrechtstraße 65, 12047 Berlin-Neukölln.
   
   
  Februar 2019
   
Berlin, 10. Februar, 19 Uhr: "Die Sportlerin" Lesung mit Ulrike Gramann und Gespräch mit Claudia Fingerhuth im Sonntags-Club e.V., Greifenhagener Straße 28, 10437 Berlin - Prenzlauer Berg. Alle sind willkommen!
   
  Hamburg, 09. Februar: Verlagsbücherstand und inhaltliche Session zum Thema "Publizieren als feministische Widerstandsform" auf dem zweiten barcamp frauen* der Friedrich-Ebert-Stiftung im Betahaus in der Eifflerstraße 43 (Schulterblatt).
   
   
  Dezember 2018
   
Sonntag, 16. Dezember 2018, 12-14 Uhr, Buchpremiere von "Die Sportlerin" mit Autorin Ulrike Gramann und Claudia Fingerhuth, in Lowkick e. V., Urbanstraße 70a, 10967 Berlin-Kreuberg
   

Berlin, 09.12.2018, in der Amerika Gedenkbibliothek (AGB): Luzie Loda und Jochen Barthel lesen aus den Büchern "PS: Es gibt Lieblingseis" (Marta Press) und "Kivi & Monsterhund" (OLIKA). 14.00-15.00 Uhr, Jugendbibliothek. 

   

Berlin, 04.12.2018, ab 19:30 Uhr Vorweihnachtliche Kaminzimmerlesung im LiteraturHaus, 10719 Berlin, Fasanenstraße 23.
U. a. liest
Juliane Beer aus "Frau Doktor E. liebt die Abendsonne".
   
   
  November 2018
   

Berlin, 25.11.2018, 13.40-14.10 Uhr, Lesung Ulrike Gramann auf der BuchBerlin.
   
 
Berliner Buchmesse am 24. und 25. November 2018
   
Montag, 12. November 2018, 18-20.30 Uhr, Berlin, AStA der Alice-Salomon-Hochschule, Alice-Salomon-Platz 5, 12627 Berlin
   
   
  Oktober 2018
   

Berlin, Donnerstag, 25.10.2018 um 20:00 Uhr: "Mietmutterschaft: Eine Menschenrechtsverletzung"
Lesung und Diskussion mit Dr. Renate Klein aus Australien
Ort:
BEGiNE. Treffpunkt und Kultur für Frauen, Potsdamer Str. 139, 10783 Berlin-Schöneberg, Tel. 030 215 14 14



   
Hamburg, Dienstag den 23.10.2018 ab 19.30 Uhr: "Mietmutterschaft: Eine Menschenrechtsverletzung"
Lesung und Diskussion mit Dr. Renate Klein aus Australien

Ort: Zentrale Bibliothek Frauenforschung, Gender und Queer Studies, Monetastraße 4, 20146 Hamburg.
Kooperationsveranstaltung zwischen der Bibliothek und Denk(t)raeume.
   

München, Dienstag den 16.10.2018 um 19.30 Uhr: Vortrag zu unserer Neuerscheinung "Mietmutterschaft. Eine Menschenrechtsverletzung"

Vortrag von Dr. Renate Klein, Australien
Klein’s Kritik an der Mietmutterschaft erinnert uns daran, dass diese sozialen Praktiken der Kern des Patriarchats sind: die Ansprüche der Männer auf Besitz und/oder Kontrolle über die reproduktive Macht und Sexualität von Frauen. Renate Klein ist Biologin und radikale Kritikerin der Reproduktionstechnologie („Retortenmütter“). Sie ist Mitgründerin von FINNRAGE (Feminist International Network for Resistance Against Reproductive and Genetic Engineering) und Mitbegründerin des australischen feministischen Verlags Spinifex. Sie verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in Lehre und Forschung sowie feministischem Aktivismus.

Kostenbeitrag: 7€
KOFRA, Baaderstr. 30, 80469 München, Tel: 2010450,
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , www.kofra.de in Kooperation mit AUFF, dem Autonomen Feministischen Forum

   
6. Oktober:

Aufgrund des 50. Jahrestages des Auftritts der Mädchenband "The Rag Dolls" in Coburg folgt Ilse Jung einer Einladung nach Bad Rodach. Die Lesung "Ruhrgebeatgirls" findet am Samstag, den 6. Oktober  statt. Da es sich um eine geschlossene Gesellschaft handelt, werden Interessent*innen gebeten, ab Anfang Oktober unter info@ilse-jung nachzufragen, ob noch freie Plätze zur Verfügung stehen.

   
  September 2018
   
Luzie Loda liest am 02. September in Berlin ab 15 Uhr in der
Amerika-Gedenkbibliothek im Rahmen von "berlin liest": http://literaturfestival.com/festival/projekte/berlin-liest
   
   
  Juli 2018
   
  19. Juli 2018:
Büchertisch im Rahmen von Inter_Sections. Mapping queer feminist art practices, Galerie Genscher, Marktstraße 138, 20357 Hamburg
   

"Antifeminismus in Bewegung" Buchpräsentation und Podiumsdiskussion

3.7.2018, 19Uhr Aquarium (Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin; nahe U Kottbusser Tor)

Maskulist*innen, rechte Populist*innen, christliche Fundamentalist*innen und Neonazis mischen sich verstärkt in Debatten um Geschlechter- und Gleichstellungspolitik ein, und dies mit Erfolg: In öffentlichen Diskussionen haben antifeministische Narrative darüber, was «der Feminismus» oder an geschlechtlicher Vielfalt orientierte Gleichstellungspolitik sei, zunehmend Fuß gefasst.
Wir nehmen den kürzlich erschienenen Sammelband «Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt» zum Anlass, um mit Herausgeber*innen und Autor*innen des Bandes ins Gespräch zu kommen über die Hintergründe antifeministischer Mobilisierungen gegen geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Wer sind die Akteur*innen? Welche Narrative werden gestreut? Und: wie können linke Antworten darauf lauten und breit angelegte Gegenstrategien aussehen?
Es diskutieren: Juliane Lang, Mitherausgeberin des Sammelbandes, mit Kirsten Achtelik, Christoph Kopke und Patrick Wielowiejski (Autor*innen).
Moderation: Katharina Pühl, Rosa-Luxemburg-Stiftung

   
   
  Juni 2018
   

27. Juni 2018, 18 Uhr, Erfurt: im Frauenzentrum Brennessel (Regierungsstr. 28). Ulrike Gramann liest aus Die Sumpfschwimmerin
 
   
Freitag, 15. Juni 2018, Buchvorstellung in Hamburg. Ort und Zeit folgen.
„Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt“
   
  Donnerstag, den 14. Juni 2018, Beginn: 18-20 Uhr Universität Hamburg, Edmund-Siemers-Allee 1, WQestflügel, Raum 221:

„Antifeminismus in Bewegung. Aktuelle Debatten um Geschlecht und sexuelle Vielfalt“

Kurze Buchvorstellung und kurze Inputs, um dann mit Euch zu diskutieren. Wir wollen den Raum dafür aufmachen, aktuelle Herausforderungen im Themenfeld zu skizzieren und im besten Fall Gegenstrategien zu diskutieren. Die ReferentInnen sind:

Clemens Fobian: Erzieher, Sozialpädagoge, Traumapädagoge, Lehrbeauftragter an der Ev. Hochschule des Rauhen Hauses und der HAW. www.basis-praevent.de

Juliane Lang: Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Krise der Geschlechterverhältnisse? Anti-Feminismus als Krisenphänomen mit gesellschaftsspaltendem Potential“ an der Universität Marburg.

   
 


Samstag, den 9. Juni 2018 in der Werkstatt der Kulturen, Berlin:
KIMBUK – das vielfältige Kinderbuchfestival - u
nsere Autorin Luzie Loda ist mit "PS: Es gibt Lieblingseis" dabei!

   

 


 



01. bis 03. Juni 2018: Linke Buchtage in Berlin. Büchertisch vor Ort.

Es gibt DREI Lesungen mit Autorinnen aus unserem Verlag:

Unsere Autorin Verena Schneider liest am 02. Juni 2018 von 14-16 Uhr im "Blauen Salon" aus ihrem Buch "Leidbilder. Sex-Zwangsarbeit in nationalsozialistischen Lagerbordellen in Erinnerung und Forschung".



Am Sonntag den 03. Juni wird von 12-14 Uhr von Judith Goetz und Micha Brumlik im CLASH das Buch "Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der Ìdentitären`" vorgestellt.

Und um 14 Uhr referieren Juliane Lang, Judith Goetz und Kevin Culina im "Blauen Salon" zu dem Buch "Antifeminismus in Bewegung".


   
   
  Mai 2018
   

Am 12. Mai 2018, 15 Uhr liest Ulrike Gramann auf Einladung von Kerstin Franke-Gneuss:
120 Jahre Künstlerhaus Dresden-Loschwitzich, Pillnitzer Landstr. 59, 01326 Dresden.

Ulrike Gramann liest die Erzählung "Ich nannte mich Pomona". Herzlich willkommen!

   
   
  April 2018
   

29. April, 14.30 Uhr, Berlin:

Mit jedem Schritt den Ort wechseln: Literarisch-musikalischer Spaziergang durch Berliner Kieze
Juliane Beer und Ulrike Gramann lesen, Lizzie Libera singt
im Salon der Amerika-Gedenkbibliothek, Blücherplatz 1, 10961 Berlin-Kreuzberg

   
25.4. Klagenfurt/Celovec, tba
   
 

24. April 2018, 20 Uhr, Karlsruhe: Die Sumpfschwimmerin. Lesung und Gesprach mit Ulrike Gramann bei den Europäischen Kulturtagen Karlsruhe.
Stadtbibliothek, Ständehausstraße 2, 76133 Karlsruhe

   
  Im Rahmen des 73. Jahrestages der Befreiung des Frauenkonzentrationslagers Ravensbrück:
Samstag, 21. April, Buchpräsentation 14-15 Uhr|  Verena Schneider, Berlin: Leidbilder. Sex-Zwangsarbeit in nationalsozialistischen Lagerbordellen
in Erinnerung und Forschung (2017).
Die Studie legt das Netz von Ausschlussmechanismen und Diskreditierungen offen, welches die Erinnerung an das Leben und Schicksal der Sex-Zwangsarbeiterinnen nach Ende des Zweiten Weltkrieges nachhaltig formte. 
Verena Schneider ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Gedenkstätte Deutscher Widerstand, Berlin
Ort: Besucherzentrum
   
19. April 2017, Amstetten, 19.30 Uhr, Cafe Zum Kuckuck im Kino.
   
   
  März 2018
   
23. März 2018, Uni Wien
   
18. März 2018, Dresden
Details folgen.
   
Leipziger Buchmesse: Samstag 17. März 2018,

14-15 Uhr, Leseforum DIE UNABHÄNGIGEN (Halle 5, H309)

Alles Antifeminismus?

Antifeminismus als wichtiges Bindeglied rechter und reaktionärer Bündnisse. Antifeminismus begegnet uns täglich und rechte Kräfte nutzen das für ihre Kampagnen und Netzwerke. Reaktionäre und rechte Akteure vereinen sich in einer konservativen Vorstellung von Familie und versuchen alte Rollenmodelle und Geschlechterbilder aufrechtzuerhalten. Dafür greifen sie queere Lebensweisen und eine flexible Vorstellung von Geschlecht an und diffamieren feministische Forderungen. Was Antifeminismus bedeuten kann, wohin es führt und was wir ihm entgegensetzen können, wollen wir diskutieren.

Kirsten Achtelik ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin, freie Journalistin und Autorin. Ihre Arbeitsschwerpunkte sind u.a. feministische Theorien und Bewegungen, Schnittstellen mit anderen sozialen Bewegungen v.a. der Behindertenbewegung und Kritik der Gen- und Reproduktionstechnologien. Sie promoviert zum Verhältnis von feministischer, behindertenpolitischer und „Lebensschutz“-Bewegung an der HU Berlin. Mitautorin im Sammelband: "Antifeminismus in Bewegung" (Marta Press 2018).

Koschka Linkerhand studierte Germanistik und Philosophie und ringt darum, einen materialistischen Feminismus auf den Punkt zu bringen und auch in ihrer pädagogischen Praxis sowie in der schönen Literatur fruchtbar zu machen. Sie hält feministische Emanzipation für das glaubwürdigste aller Glücksversprechen, zumindest für Frauen und Lesben. Herausgeberin und Autorin bei Querverlag Berlin

Lea Schmid lebt irgendwo zwischen Bayern und Sachsen und beschäftigt sich als Sozialwissenschaftler_in schwerpunktmäßig mit dem Bereich Antifeminismus, Queerfeminismus und Bodypositivity. Sie hat das Buch Lookismus mitherausgegeben, erschienen bei Unrast Verlag.

Moderation: Lisa Mangold studierte Politikwissenschaft und Philosophie. Sie arbeitet für den Argument_Ariadne Verlag und hat die Initiative #verlagegegenrechts mitgegründet.

   

Leipziger Buchmesse: Freitag 16. März 2018,

ABENDVERANSTALTUNG 19–20 Uhr Interim, Demmeringstraße 32, 04177 Leipzig
https://www.facebook.com/events/940262359458949

Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ,Identitären‘
Über die Kommunikations- und Medienstrategien der ,Identitären‘ und anderer rechter Akteur_innen.

Ausgehend von einer Vorstellung des Sammelbands „Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ‚Identitären‘“ soll über das Publikations- und Verlagswesen der ,Identitären‘ und anderer rechter Akteur_innen sowie deren Kommunikations- und Medienstrategien gesprochen werden. Außerdem wollen wir politische Gegenstrategien wie die Kampagne #verlagegegenrechts diskutieren.

Mit der (MIt-)Herausgeberin & Autorin Judith Goetz und Lisa Mangold (studierte Politikwissenschaft und Philosophie. Mitarbeiterin im Argument_Ariadne Verlag und Mitgründerin der Initiative #verlagegegenrechts).

   
  16. März, 13 bis 16 Uhr in Halle/Saale
Workshop mit Judith Götz: „Wahre Frauen*rechtler_innen?“ - Geschlechterpolitiken, Antifeminismus und Homofeidlichkeit im Denken der „Identitären“


Zahlreiche Medienartikel sind in den letzten Monaten über Frauen* in den Kreisen der „Identitären“ sowie über einzelne Aktivist_innen verfasst worden. Dabei dominierten in der medialen Berichtserstattung trotz jahrzehntelanger Forschung zu diesem Themenbereich Erstauen, Exotismus und Skandaliserungsversuche. Aber auch kritische Auseinandersetzungen beleuchteten die Thematik bislang unterkomplex und blieben meist beim Vorwurf des Sexismus und des Antifeminismus stehen. Den dahinter stehenden Argumentationsmustern, der Modernisierung dieser Ideologien sowie den zahlreichen anzutreffenden Widersprüchlichkeiten hingegen wurde einstweilen kaum auf den Grund gegangen.
In einem interaktiven Workshop sollen die Ideologien, die hinter dem Denken der „Identitären“ stehen, nachgezeichnet und dabei der in den Reihen der „Identitären“ kultivierte Antifeminismus und Sexismus, die damit verbundenen Geschlechterbilder, Identifikationsangebote für Frauen* sowie deren Beteiligung ins Zentrum der Analyse gerückt werden. Abschließend wird der Frage nach Umgangs- und Widerstandsformen gegen derartige Politiken nachgegangen.

Judith Goetz ist Literatur- und Politikwissenschafterin, Mitglied der Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (www.fipu.at) sowie des Forschungsnetzwerks Frauen und Rechtsextremismus. Ihre Interessensschwerpunkte liegen bei Rechtsextremismus und Gender sowie Antifeminismus. Kürzlich erschien der von ihr mitherausgebene Sammelband „Untergangster des Abendlandes. Ideologie und Rezeption der rechtsextremen ,Identitären‘“.

Anmeldung erforderlich, bitte per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Facebook: https://www.facebook.com/events/2057806991166204/
   

In der Buchpräsentation wird schwerpunktmäßig Fragen nach dem (modernisierten) rechtsextremen Charakter der „Identitären“, den Geschlechterpolitiken, Antifeminismus und Homofeindlichkeit in ihrem Denken sowie Handlungsmöglichkeiten und -strategien dagegen nachgegangen.

Wir sprechen mit den Herausgeber*innen Judith Götz, Alexander Winkler und Joseph Maria Sedlacek. Um Anmeldung bis zum 13. März an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird gebeten.

Ort: Amadeu Antonio Stiftung, Novalisstr. 12, 10115 Berlin
   
14. März 2018, München, Kafe Marat (Thalkirchnerstraße 102), Vortrag: 21 Uhr Untergangster des Abendlandes

Ideologie und Rezeption der “Identitären”
Vortrag, Buchvorstellung und Diskussion mit den Herausgeber*innen.

 

   

Am Freitag, den 09. März 2018 um 19 Uhr stellt Diplompsychologin Gisela Jaspersen ihr Buch "Liebe Männer, wir müssen reden! Gegen Sexkauf im 21. Jahrhundert" vor! Veranstalterin: Terre des Femmes-Städtegruppe Hamburg, bei Interesse bitte Anmeldungen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Die Lesung findet statt im Gästehaus der Universität Hamburg, Rothenbaumchaussee 34 in 20148 Hamburg.

   
   
  Januar 2018
   

26. Januar 2018, 18 Uhr, Stockholm, Vortrag "'Identitarians' within the right-wing extremism movement in Austria and Europe". Unsere Buchpräsentationstour bringt uns sogar über die Grenzen des deutschsprachigen Raums hinaus, Ende Jänner präsentieren wir unsere Analysen in Stockholm, Schweden. https://www.facebook.com/events/675498949505175/

   
20. Januar 2018, 19.30 Uhr, Heidelberg: http://www.schoebel-buch.de/index.php/veranstalltungen-autoren
   
19. Januar 2018, 19 Uhr, Wiesbaden Infoladen Wiesbaden
   
18. Januar 2018, 20.15 Uhr, Uni Freiburg: "Aber wir haben die wahre Natur der Geschlechter erkannt..."
mit Judith Götz.
   
18. Januar 2018,18.30 Uhr,Frankfurt/Main, Cafee Koz
https://www.facebook.com/events/232491577290104/
   

17. Januar 2018, Rosenheim, Linkes Zentrum, 20-22 Uhr: https://www.facebook.com/events/189787641759613/

 

   
12. Januar 2018, Fr 18.30 Uhr: Lücke · Villach, Carinthia, Austria
https://www.facebook.com/events/402187263535785/
   
  Dezember 2017
   



Streit! Juliane Beer, Ulrike Gramann, Ilka Haederle und Katrin Heinau lesen aus ihren Büchern, Lizzie Libera singt am 1. Dezember 2017, 20 Uhr
im Sonntags-Club, Greifenhagener Str. 28, 10437 Berlin.
   
  November 2017
   

25. November, 2017, 18 Uhr, Hamburg, Rote Flora: Noch blüht im Geist verborgen – Zur Ideologie, Organisation & Vernetzung der “Identitären Bewegung”

   

Juliane Beer und Ulrike Gramann lesen aus ihren Büchern, Lizzie Libera singt
am 22. November 2017, 20 Uhr in der Kunger-Kiez-Initiative, Kiefholzstr. 20, 12435 Berlin
   
   
   
  18. November 2017, 12 Uhr, Berlin: Luzi Loda: "PS: Es gibt Lieblingseis". 
Auszug: "Als ich aufgerufen werde, meint Jola: ›Mein rechter, rechter Platz ist frei, ich wünsche mir das kleine Mädchen mit dem Star Wars T-Shirt herbei.‹ ›Das stimmt nicht‹, sage ich." 
Der sechsjährige Bella wird eingeschult. Die Vorfreude ist groß. Doch der Anfang gestaltet sich schwieriger als gedacht – eine Geschichte für Kinder, die sich mit Intergeschlechtlichkeit beschäftigt. Das Buch erscheint Anfang 2018 bei uns im Verlag. 
Ort: 

Veranstaltungsort: aquarium, Skalitzer Straße 6, 10999 Berlin. Anfahrt: U8 / U1 Bus 140 Kottbusser Tor, Bus M29 Oranienstr./Adalbertstr.
Der Veranstaltungsort ist rollstuhlgerecht. Der Eintritt ist frei.

   
  Die Sumpfschwimmerin. Lesung und Gespräch mit Ulrike Gramann
am 10. November 2017, 19:30 Uhr in der Dresdner Sezession 89 / galerie drei, Prießnitzstr. 43, 01099 Dresden
   
  Oktober 2017
   



 

Streit! Juliane Beer, Ulrike Gramann, Ilka Haederle und Katrin Heinau lesen aus ihren Büchern, Lizzie Libera singt
am 19. Oktober 2017, 20 Uhr  im Café Tasso, Frankfurter Allee 11, 10247 Berlin. 
   
  September 2017
   

Lesung aus dem Buch "GedankenSätze" am 10.09.2017 um 16 Uhr im endlich-Salon, Dragonerstall 11, 20355 Hamburg. Eintritt: 5 Euro für einen unterhaltsamen Abend mit den Autorinnen.

   
Die SumpfschwimmerinLesung und Gespräch mit Ulrike Gramann am 7. September 2017, 19 Uhr in der Inselgalerie, Petersburger Str. 76 A / Bersarinplatz, Berlin-Friedrichshain.
   



 


 

Am 02. September 2017 lesen die Marta Press-Autorinnen Ulrike Gramann (Berlin), Daniela Witzel (Pinneberg) und Dr. Gabriele Freytag im Rahmen der "Lange Nacht der Literatur" in Hamburg.

Außerdem mit dabei die Bestseller-Autorin Ulla Fröhling (Hamburg).
   
  August 2017
   

 

Mittwoch, 23. August 2017, 18.30 Uhr Lesung mit Sandra Müller aus "Ehrbare Frauen", in den Räumen des Landesfrauenrates Hamburg

Grindelallee 43, Sauerberghof. Die Autorin liest aus ihrem Buch und gibt Einblicke in das Leben von Frauen, die als Dominas und Prostituierte in Deutschland tätig sind oder waren. Bei ihren Recherchen entstand zwischen ihr und den Frauen ein tiefes Vertrauensverhältnis.

Sandra Müller wird zudem das am 1. Juli 2017 ratifizierte Prostitutionsgesetz sowie das Nordische Modell vorstellen. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zu Diskussion und Austausch. Sie lebt und arbeitet in Konstanz am Bodensee, ist Mitglied bei TERRE DES FEMMES e.V. sowie Sisters e.V. und war Notrufrau bei „Frauen helfen Frauen e.v.“

   
  Juni 2017
   
  21. Juni 2017, 19.00 Uhr: Besuch beim Verlag Marta Press und bei der Zentralen Bibliothek Frauenforschung, Gender und Queer Studies, Monetastraße 4, 20146 Hamburg. Die Verlegerin gibt Einblicke in die Arbeiten als Bibliotheksleiterin und als Verlegerin.  
   


Streit! Juliane Beer, Ulrike Gramann, Ilka Haederle und Katrin Heinau lesen aus ihren vier Büchern und Lizzie Libera singt zum Thema "Streit!"
am 18. Juni 2017, 15 Uhr Literaturcafé in der Begine - Treffpunkt und Kultur für Frauen, Berlin-Schöneberg, Potsdamer Str. 139.
   
Ulrike Gramann liest beim Literaturfest Meißen aus ihrem neuen Roman Die Sumpfschwimmerinam 10. Juni 2017, 15.30 Uhr im Studio Else Gold, Meißen, Hahnemannsplatz 9.
   
  Mai 2017
   

Lesung am 12.05.2017 ab 18.00 Uhr in der Mayersche Buchhandlung im Duisburg Forum, 2. Etage, Königstraße 48 in 47051 Duisburg.
Ilse Jung liest aus "RuhrgeBEATgirls. Die Geschichte der Mädchen-Beatband The Rag Dolls 1965-1969".

Eintritt frei!

   
  April 2017
   
08. April 2017, 20-21 Uhr: Ilse und Jung und Manfred Jung im Bürgerfunk-Radio des Senders Radio KW (Kreis Wesel).
   
Am 04. April 2017 ab 19 Uhr liest Ilse Jung aus "RuhrgeBEATgirls" in der Buchhandlung Scheuermann in Duisburg. 

                                            

 

   
Montag 03. April 2017, WDR, Lokalzeit Duisburg zwischen 19.30 und 20.00 Uhr: Autorin Ilse Jung ist live im Studio!
   
  März 2017
   
  23.03.2017: Marta Press ist aufgrund der Wahl auf die Longlist der Hotlist beim INDEPENDENCE DINNERS in Leipzig dabei.
   
17. & 18.03.2017 Daniela Witzel präsentiert "Karussell im Kopf" in Berlin: www.sehnsucht.me
   

Sonntag, 12.03.2017, 17.00 Uhr, Ilse Jung liest aus "Ruhrgebeatgirls".
Die Geschichte der ersten und einzigen Mädchenbeatband Deutschlands, musikalisch untermalt von Manfred Jung. Umlage 8 €, Anmeldung: Mechtild Cuypers, Tel: 02835-2986.

Weißes Häuschen, Neustraße 28, 47661 Issum, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

   
  Februar 2017
   
Rebecca Sander liest aus ihren Erzählungen "Sidonia und Sofia" am 22. Februar 2017 um 19.00 im Guten Morgen Buchladen, Bültenweg 87, Braunschweig.
   
Robert Scheer liest in der Martin-Opitz-Bibliothek, Berliner Platz 5 in 44623 Herne am 16. Februar 2017 von 19 -21.30 Uhr. Infos hier.
 
   
9. Februar 2017, 19 Uhr: Robert Scheer liest in der Martin-Opitz-Bibliothek in Herne.
   
  Februar 2017 
   
 

Ilse Jung liest aus ihrem Buch "RuhrgeBEATgirls. Die Geschichte der Mädchen-Beatband The Rag Dolls 1965-1969" am Donnerstag den 26.01.2017 im Kultur-Cafe. 

Donnerstag den 26.01.2017, 19.00 Uhr, Ort: KulturCafé, Von-der-Leyen-Platz 1, 47506 Neukirchen-Vluyn.

Um 19 Uhr geht es los mit der musikalischen Lesung. Ilse Jung war Rhythmusgitarristin der Rag Dolls.
„The Rag Dolls", gegründet 1965 in Duisburg, waren in den 1960er Jahren eine der ersten Mädchenbeatbands Deutschlands und die einzige Mädchenband im Ruhrgebiet. Bei Festivalauftritten und Konzerten trafen sie mit noch heute bekannten Bands wie den Lords und den Rattles zusammen.
Livemusik, historisches Bildmaterial, Probenaufnahmen vom Cassettenrecorder und vieles mehr runden den Abend ab.
Der Eintritt beträgt 6 €. Um Anmeldung und Reservierung unter Telefon 2 75 78 wird gebeten.

Diese Lesung zum Auftakt ihrer Lesereise 2017 ist für die Autorin ein besonderes Highlight, da sie im Januar 1968 ihre ersten Auftritte mit den Rag Dolls in Neukirchen-Vluyn hatte, bis Mitte der 1970erJahre den Kindergarten an der Lindenstraße leitete, in der Musikschule und später im Autorenkreis der Stadt Neukirchen-Vluyn aktiv war.

   
   
  Dezember 2016
   
15. Dezember 2016, 18.30 Uhr, Tübingen: Kultur in der Glashalle: Erinnerungskultureller Salon Lesung aus „Pici“ von Robert Scheer.
   
  Am 01. Dezember 2016 liest Juliane Beer aus ihrem brandneuen Krimi im Literaturhaus Berlin.
   
   
  November 2016
   
  Am 26. November sind wir auf der Messe Queeres Verlegen ≠2 in Berlin, bei der wir mit Euch eine Buchpremiere feiern wollen: "Flora und der Honigkuss".
   
Am 24.11. um 19:30 Uhr liest Juliane Beer in der "Buchkönigin" aus ihrem druckfrischen Neukölln-Krimi "Unvermeidbare Beeinflussung".

Die Buchkönigin
Hobrechtstraße 65
12047 Berlin

Tel: 030 / 22 49 49 00
Fax: 030 / 22 32 40 34


   
16. November 2016, 15 Uhr: Robert Scheer liest in der Stadtbibliothek in Bonn.
   
Am 16.11.2016 um 20.00 Uhr liest Juliane Beer in der "Buchkönigin" aus ihrem druckfrischen Neukölln-Krimi "Unvermeidbare Beeinflussung".

Nachbarschaftsgalerie der Karl KungerInitiative e.V., Karl-Kunger-Str. 16, 12435 Berlin

 

   
Do 10. November 2016, 19.30 - 21.00 Uhr, Volkshochschule Konstanz: Vortrag und Diskussion mit Autorin Sandra Müller. Eintritt: 6 €.
   
   
  Oktober 2016
   
Rebecca Sander liest aus ihren Erzählungen "Sidonia und Sofia" am 19. Oktober 2016 um 18 Uhr im Frauenzentrum Brennnessel in Erfurt, Regierungsstraße 28. 
   
Juliane Beer liest am 16.10.2016 um 17 Uhr im Poor and Literate in Berlin aus ihrer Krimi-Neuerscheinung "Unvermeidbare Beeinflussung"
poor and literate

Books - Whisky - Art
Kopenhagener Straße 77
Prenzlauer Berg
10437 Berlin
   
   
  September 2016
   




 

Am 03. September lesen die drei Berliner Autorinnen Juliane Beer, Katrin Heinau und Ulrike Gramann im Rahmen der "Lange Nacht der Literatur" in Hamburg.
Unterwegs mit starken Frauen – BücherFrauen stellen ihre Werke vor
Ob auf der Straße oder am Klavier, im Kreise der besten Freundinnen oder im Kampf ums Überleben – die Reisen dieser Frauen bewegen, unterhalten und inspirieren. Die BücherFrauen Hamburg laden zu einer Reihe von Lesungen ein, die Einblicke in vielseitige Lebens- und Wirkungsgeschichten bieten und auch die Frauen hinter den Büchern sichtbar machen. Ein Abend mit zehn Autorinnen und verschlungenen Lebenswegen.
Mit Getränken und veganen Snacks. Barrierefreier Zugang.
17.30–19.15 Uhr:
Martina Mosebach: Die Grenzschwimmerin. Punktum Bücher 2016.
Katrin Heinau: Das glückliche Leben. Eine moralische Erzählung. Marta Press 2015.
Ute Elisabeth Mordhorst: Und immer stark sein. Die Geschichten unserer Mütter. Herder 2014.
Theresa Amrehn, Henriette Dyckerhoff, Nadine Wedel: Königin der Landstraße. Meine Jahre auf der Walz. Piper 2016.
Bettina Steitz: Vegan rockt! Die besten Rezepte aus aller Welt. Lempertz 2016.
19.45–21.30 Uhr:
Brigitte Beier, Karina Schmidt: Hier spielt die Musik! Tonangebende Frauen in der Klassikszene. AvivA 2011.
Patricia Paweletz: Die Männer meiner Freundinnen. Punktum Bücher 2015.
Bettina Schaefer: Ich bleibe Optimist, trotz allem. Erinnerungen an Noach Flug. Jetztzeit Verlag 2014.
Juliane Beer: Frau Doktor E. liebt die Abendsonne. Marta Press 2015.
Ulrike Gramann: Du bist kein Kind mehr. Erzählungen aus dem erwachsenen Leben. Marta Press 2014.
Ort: Zentrale Bibliothek Frauenforschung & Gender Studies, Monetastraße 4, 20146 Hamburg.
Website: www.buecherfrauen.de
   
   
   
  Juli 2016
   
Am 07. Juli um 19 Uhr liest Ilka Haederle aus ihrem Roman "Die Andere" in 10115 Berlin, in der Inselgalerie, Torstraße 207. Details
   
   
  Juni 2016
   
Freitag, 17. Juni 2016, 19.00 Uhr: Anita Kienesberger, Autorin von "Fucking Poor? Was hat *Sexarbeit* mit Arbeit zu tun?..." hält einen Vortrag bei
MONAliesA – Feministische Bibliothek im Lotta e.V., Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig, Tel 0341 – 946 721 29.
   
  Samstag & Sonntag 11. & 12. Juni 2016, Hamburg: Radical Bookfair Hamburg.



Am Sonntag den 12.06. liest Ilka Haederle aus "Die Andere"
   
Donnerstag, den 09. Juni 2016, 18 Uhr, Universität Bonn: Stockentor/Hauptgebäude, Vortrag/Diskussion "Prostitutionsverbot? Grundlagen für oder gegen den legalen Sexkauf" mit Autorin Sandra Müller von "Ehrbare Frauen". Infos (PDF)
   
  Mai 2016
   
Am 6. Mai, 15 Uhr: Lesung von Robert Scheer aus seinem Buch "Pici" im "Haus der SeniorInnen Bad Kreuznach".
   
   
  April 2016
   
Montag, 04. April 2016, 11:00 Uhr: Im Interview: Robert Scheer, Autor von: Pici. Erinnerungen an die Ghettos und die Konzentrationslager...


   
  März 2016
   
20. März 2016, 18 Uhr: Sobo Swobodnik liest aus "Gaza im Kopf": Stadtbücherei in Tailfingen, Haus am Uhlandsgarten in Albstadt.
   
17. März 2016, 19-21.30 Uhr, Ulm: Sandra Müller liest aus "Ehrbare Frauen"

   
   
  Februar 2016
   

 

 

Lesebühne Ladies & Friends in Berlin, 28. Februar ab 17 Uhr bei Poor & Literate mit Ulrike Gramann und Juliane Beer: www.poorandliterate.com
Homepages der Autorinnen:https://ju3iane.wordpress.com
http://www.poliander.de
   
Am Dienstag, den 16. Februar 2016 ab 20 Uhr liest Ilka Haederle aus ihrem Buch "Die Andere" im Berliner Frauenzentrum EWA. Zuhörerinnen und Leserinnen gerne willkommen!
   
   
  Dezember 2015
   
Freitag 18. Dezember 2015, Berlin: Um 20 Uhr Lesung aus "Das glückliche Leben" mit Katrin Heinau im Café Provinz, Bouchéstr. 79A, 12435 Berlin (Alt-Treptow). Eintritt frei! Alle Gäste sind herzlich willkommen!
   

 

 

Juliane Beer und Ulrike Gramann lesen aus ihren Büchern "Du bist kein Kind mehr" und "Frau Dr. E. liebt die Abendsonne" am 5. Dezember 2015, 19 Uhr bei Poor and Literate, Kopenhagener Str. 77 in 10437 Berlin. Beide Autorinnen freuen sich über interessierte Zuhörerinnen und Zuhörer.
   
   
  November 2015
   
  Freitag, 27. November 2015, Berlin: Um 19.30 Uhr Buchpremiere "Das glückliche Leben" von Katrin Heinau in der Buchhandlung Die Buchkönigin, Hobrechtstraße 65, 12047 Berlin, Neukölln. Alle Gäste sind herzlich willkommen!
   
  Donnerstag, 26. November 2015, Konstanz: Autorin Sandra Müller stellt in der Seebuchhandlung ihr Buch "Ehrbare Frauen" vor. Dabei sein wird "Luziana", eine der in ihrem Buch porträtierten Frauen. Die Beiden freuen sich, wenn sich Menschen einfinden, die eine Menge Fragen stellen.
Infos (PDF)
   
  Am Freitag, den 20. November 2015 findet in Berlin die Premieren-Lesung von Ilka Haederle zu "Die Andere" statt:
um 20 Uhr in der Alten Kantine Wedding, Uferstr. 8-11 in 13357 Berlin. Eintritt 5/7 €.
Alle Interessierten sind herzlich willkommen!
   
  Am 07. November 2015 führen Ilse und Manfred Jung eine "RuhrgeBEATgirls"-Lesung mit Schallplatten- und Livemusik durch.
Das Buch "RuhrgeBEATgirls" erscheint Anfang 2016. Ort: Erzählcafe der Paulus-Kirchengemeinde, Bochum-Mitte, Pariser Straße 4-6 in 44787 Bochum.
   
   
  Oktober 2015 
   
  28. Oktober 2015, Erfurt: 18:00 Uhr, Frauenzentrum "Brennessel, Erfurt, Regierungsstr. 28.
Unter dem Titel „Spuren auf dem Weg“ lesen Ulrike Gramann und die Erfurter Autorin Anke Engelmann Erzählungen. Frauen sind herzlich eingeladen.
   
  Dienstag, 20. Oktober 2015, Berlin: Lesung mit Juliane Beer und Ulrike Gramann bei RuT Rad und Tat - Initiative lesbischer Frauen e. V. Infos
Von 16-17 Uhr
Kaffee und Kuchen mit netten Frauen und von 17-19 Uhr Lesung: Die beiden Berliner Autorinnen lesen aus ihren aktuellen Werken "Frau Doktor E. liebt die Abendsonne" und "Du bist kein Kind mehr" - eine spannende Begegnung mit Geschichten über Mädchen und Frauen. Und die Gelegenheit mit den beiden Schriftstellerinnen zu diskutieren. Hetero-, bi-, lesbische oder asexuelle Frauen sind herzlich willkommen.Eintritt frei, Spende für Kaffee & Kuchen darf gern entrichtet werden. Schillerpromenade 1, 12049 Berlin, Telefon 030 - 621 47 53, Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
   
  Samstag, den 17. Oktober 2015 in Berlin ist die Buchpremiere "Gaza im Kopf" von Sobo Swobodnik im neu gegründeten Kunstraum Outside Pluto in der Silbersteinstraße 83 in Berlin Neukölln. Beginn: 19 Uhr 30. (S/U-Bahnhaltestelle Hermannstraße, von da 3 Minuten zu Fuß). Begleitet wird Sobo Swobodnik mit Sounds von Elias Gottstein und einer Diashow von Pantea Lachin. Flyer (PDF) 
   
  "Ich weiß nicht, was ich weiß" - Ulrike Gramann liest Erzählungen am 2. Oktober 2015, 19:30 Uhr in der Evangelischen Akademie, Freiheit 16 in 01662 Meißen.
Bis zum 15. Oktober sind auch noch ihre Arbeiten zu sehen in der Gemeinschaftsausstellung:
 "Kassandraphänomen". Arbeiten von Kerstin Franke-Gneuss, Else Gold, Ulrike Gramann, Gudrun Trendafilov in der Evangelischen Akademie / Kreuzgang St. Afra, Freiheit 16, 01662 Meißen. Telefonische Anmeldung erbeten, Evangelische Akademie Meißen: http://www.ev-akademie-meissen.de/kontakt.html 
   
   
  September 2015
   
Am Sonntag, den 6. September 2015 liest Rebecca Sander aus ihrem Manuskript "Sidonia & Sofia" um 16 Uhr im "Haus der schönen Dinge" in 38112 Braunschweig-Völkenrode, Pöttgerbrink 10. 
   
   
  Juli 2015
   
38. Mülheimer Lesebühne. Am 03.07. liest Micha Herzog aus "Die »Liebe« meiner Väter". Details
   
  Juni 2015
   
  Im Rahmen der Linken Buchtage Berlin liest am Donnerstag, den 04. Juni 2015 unsere Autorin Antje Neumann aus dem in Kürze erscheinenden Buch "Geschlechterverhältnisse verändern. Formen queer-feministischer Interventionsstrategien" (Marta Press 2015). Ort: Tante Horst, Oranienstraße 45, Berlin.
Link zum Flyer.

   
  Mitte Juni 2015 ist die nächste Lesung von Sandra Müller in der Seebuchhandlung in Konstanz. Details folgen.
   
   
  Mai 2015
   

 

Lesung bei der Langen Buchnacht in Berlin: Juliane Beer und Ulrike Gramann lesen bei der Langen Buchnacht der Oranienstraße aus ihren Büchern Frau Doktor E. liebt die Abendsonne und Du bist kein Kind mehr. Erzählungen aus dem erwachsenen Leben am 30. Mai 2015 um 22:15 Uhr in der Museumsdruckerei FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Adalbertstr. 95A, 10999 Berlin. http://www.fhxb-museum.de/
   
 

Salon 4. queersalonieren am Kottbusser Tor. 
"Frau Doktor E. liebt die Abendsonne" - Töchter, Mütter und psychische Erkrankungen – Juliane Beer liest aus ihrem neuen Roman.
Wir freuen uns, am 2. Mai 2015 in der Vierten Welt, Adalbertstraße 96 am Kottbusser Tor Juliane Beer im Rahmen des Salon 4 als Gast begrüßen zu können. In ihrem Roman stehen neben der tragikomischen Handlung um Frau Doktor E. Familientragödien, vergessene Gespenster der Kindheit und kreative Handlungsstrategien von Mädchen und Frauen im Mittelpunkt. Juliane Beer liest und diskutiert mit uns zum Thema Frau-/Mädchen-Sein, psychische Erkrankungen, Familie und Care-Work. Die Vierte Welt öffnet Türen und Bar am 2. Mai um 19:30, die Lesung beginnt um 20:00. Die Veranstaltung wird auf Deutsch stattfinden. Wir freuen uns auf Euer zahlreiches Erscheinen! Der Abend wird unterstützt durch den Gender | Queer e.V.

   
   
  März 2015
   
  Am Samstag, den 29. März 2015 liest Sandra Müller aus ihrem Buch "Ehrbare Frauen".
Ort: BuchHaltestelle in VS-Villingen, Beginn: 11 Uhr, Ende: 13:00 Uhr. 
Der Link für alle Interessierten: http://www.buchhaltestelle-vs.de
   
  Am Freitag, den 20. März 2015 um 19.30 Uhr ist die Buchpremiere von Juliane Beer`s Roman "Frau Doktor E. liebt die Abendsonne" 
in der Berliner Buchhandlung "Die Buchkönigin" (Hobrechtstraße 65 in Neukölln)! Eintritt ist frei!
   
   
  Februar 2015
   
  Am 3. Februar 2015, 19 Uhr in der Inselgalerie Berlin, Torstraße 207, 10115 Berlin: Entzünden und erinnern. Lesung und Gespräch mit Else Gold und Ulrike Gramann. Gold und Gramann: sprechen über die Zeitschrift "Das Zündblättchen. Überelbsche Blätter für Kunst und Literatur"; Gramann: liest aus dem Erzählband "Du bist kein Kind mehr" (erschienen bei Marta Press 2014).
   
   
  Dezember 2014
   
  Unsere Neuautorin Juliane Beer liest am Freitag, den 05. Dezember 2014 ab 20 Uhr in Berlin aus ihrem Romanmanuskript "Frau Doktor E. liebt die Abendsonne".
Ort: Nachbarschaftsgalerie, Karl-Kunger-Straße 15, 12435 Berlin (Alt-Treptow).
Eine Veranstaltung der KungerKiezInitiative e.V. in Kooperation mit der Fahrbibliothek Treptow-Köpenick. 
   
   
  November 2014 
   
Buchpremiere: Unsere Autorin Gerda Sengstbratl präsentierte ihre Neuerscheinung "Wunderl" passend am Leopolditag am Samstag den 15. November 2014 in Wien.
   
3. Dresdner Literaturmesse schriftgut 2015
Am Samstag, den 8. November 2014 ab 17 Uhr liest Ulrike Gramann
in der Bibliothek / Musikzimmer aus "Du bist kein Kind mehr".
Sie und Autorin Carla Schwiegk werden präsentiert von Zündblättchen-Herausgeberin Else Gold.
Veranstaltungsort: MESSE DRESDEN, Messering 6, 01067 Dresden.
Die BesucherInnen können sich damit auf eine schöne Lesung freuen!
   
   
  August 2014
   
Im August liest Autorin Ulrike Gramann neben anderen Autor_innen
bei der LESENACHT in Dresden-Neustadt:
06. August, 19 Uhr im LeseGarten, Prießnitzstraße 56, Dresden-Neustadt
Infos: http://www.literaturforum-dresden.de und http://www.poliander.de
   
  Juni 2014
   
Im Juni liest Autorin Ulrike Gramann bei Deutschlands größtem Open-Air-Lesefest - dem Literaturfest in Meißen: 07. Juni, ab 15 Uhr auf der Albrechtsburg in Meißen.
Infos: http://literaturfest-meissen.de/Mitwirkende/gramann
   
   
  März 2014 
   
Donnerstag, 6. März 2014 Köln, 18.30 - 20 Uhr, 5 € Abendkasse:
"Übersehene Kinder" - Biografien erwachsener Töchter von Borderline-Müttern
Gespräche, Lesung und Buchpräsentation durch Michaela Olivier
Die Autorin stellt ein Kapitel aus dem Sammelband vor, das von erwachsenen Töchtern von Borderline- Müttern geschrieben wurde. Sie möchte mit ihrer Biografie auf die übersehenen Kinder von psychisch erkrankten Müttern aufmerksam machen und mehr in den Blickpunkt rücken, damit eben diese Kinder nicht mehr länger übersehen werden, sondern ihnen vielleicht früher geholfen wer-den kann, ehe sie selber traumatisiert werden. In Kooperation mit Rat und Tat e.V. (Ort: Nippes, VHS im Bezirksrathaus, Neusser Straße 450). 
Die Lesung mit 24 Gästen war ein voller Erfolg!
   
   
  November 2013 - März 2014
   
Die Journalistin Ulla Rogalski hat sich auf die Spuren von Bertha Sander begeben. Die Ergebnisse ihrer Recherchen wurden in der Ausstellung vom 08. November 2013 bis zum 09. März 2014 im NS-Dokumentationszentrum in Köln gezeigt sowie in ihrem Buch "»Ein ganzes Leben in einer Hutschachtel« Geschichten aus dem Leben der jüdischen Innenarchitektin Bertha Sander 1901-1990" präsentiert.
   
   
  Februar 2014
   
Im Sommer 2013 gab es in Hamburg ein Autorinnentreffen des Bandes "Übersehene Kinder. Biografien erwachsener Töchter von Borderline-Müttern", bei dem einige der Autorinnen Interviews für eine Radiosendung gegeben haben. Die Sendung wurde am 5. Februar 2014 auf Hamburgs Communitysender TIDE 96.0 gesendet.
   
  Dezember 2013
   
In der FAZ erschien ein Artikel zum Thema psychisch kranke Kinder mit Hinweis auf unser Buch "Übersehene Kinder":
"
Von der inneren Emigration oder Selbstbetäubung bis zum Impuls, die eigene Mutter zu töten: Erstmals schildern auf mehr als 500 Seiten 32 Töchter von Müttern mit Borderline ihre schwierige Kindheit, welche Strategien ihnen „damals“ geholfen haben zu überleben und das Ringen um eine Beziehung, die nie „normal“ sein wird. Es sind Einblicke in eine verstörende Welt, deren Bewältigung Respekt abverlangt." (FAZ vom 30.12.2013)
   
   
  August 2013
   
Am 24./25. August 2013 gab es in Hamburg ein Treffen von 16 Autorinnen des Bandes "Übersehene Kinder".
Mit einigen von ihnen hat die Journalistin Katrin Jäger Interviews geführt, die im Februar 2014 in dem Regional-Sender TIDE ausgestrahlt wurden. Katrin Jäger wird sich mit dem Feature für den Alternativen Medienpreis 2014 bewerben.
   
  Anfragen für Lesungen/ Vorträge/ Sendungen/ Interviews gerne direkt an die Autor/innen richten oder an den Verlag: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


© Marta Press, April 2018

 

Newsletter